Bautechniken für Fertighäuser

Es gibt viele Arten von Fertighäusern. Bei der Bautechnik selbst wird jedoch beim Bau von Fertighäusern zwischen den drei Arten Holzbauweise, Verbundschaltechnik und massives Fertighaus unterschieden.

Die Holzbauweise

Die Holzbauweise gehört bei den meisten Fertighausanbietern zu der Variante, die am meisten bevorzugt wird. Dies liegt in erster Linie auch daran, dass Holz als Material zum Bauen einiges an Vorteil mit sich bringt. Auch wenn es hier einige Leute gibt, die der Qualität eines gemauerten Steins mehr über den Weg trauen, als einem Stück Holz, haben die Anbieter von Fertighäusern längst erkannt, dass Holz gerade in Sachen Energieersparnis weitaus besser ist. Aber nicht nur die hervorragende Isolierung von Wärme und die große Schalldämmung machen Holz als Baustoff beliebt, sondern auch die Tatsache, dass diese Naturmaterialie atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend ist. Wer sein Fertighaus in Holzoptik haben möchte, der sollte darauf achten, dass das Holz eine sehr hohe Qualität hat. Außerdem sollte hier nur Holz von Bäumen zum Einsatz kommen, welche zu Frostzeiten geschlagen wurden. Damit jeder zukünftige Fertighausbesitzer sein persönliches Holzhaus findet, kann er hier zwischen den Bauweisen Tafelbau, Ständer- oder Skelettbau, Fachwerk sowie Blockhausbau wählen.

Verbundtechnik

Die Verbundtechnik gehört im Bereich der Fertighäuser zu den Besonderheiten. Hier wird ein komplettes Fertighaus aus vormontierten Betonteilen zusammengesetzt. Wer ein Fertighaus mit Verbundtechnik sein Eigen nennen kann, der hat hier momentan noch ein echtes Unikat, da es hierzulande noch recht wenig Fertighaushersteller gibt, die hierzulande Häuser nach diesem Prinzip bauen. Die Verbundtechnik ist vor allem für alle Fertighauskäufer interessant, die ihr Haus möglichst schnell und in einer sehr massiven Bauweise aufgebaut haben möchten. Die Verbundtechnik sorgt darüber hinaus auch dafür, dass hier das klassische Fertighaus eine Brücke zum massiven Fertighaus schlägt. Damit mit Hilfe der Verbundtechnik ein massives Fertighaus entsteht, werden einfach alle vorgefertigten Holz- und Leichtmetallteile Stück für Stück aufeinander gesetzt und im Anschluss daran mit Beton verfüllt. So wird alles zu einer dichten Masse, welche Wärme und Schall isoliert. Wer für sein massives Fertighaus mit Verbundtechnik lieber auf die energiesparende Variante zurückgreifen möchte, der kann hier auch die Variante mit den Hartschaum-Schalungssteinen nehmen, die nach dem Aufeinandersetzen ebenfalls mit Beton aufgefüllt werden. Diese sorgen für eine hohe Wärme und wenig Energieverbrauch.